Mittwoch, der 05. März 2014

Handwerksberufe spielerisch für Kinder erlebbar machen

Landtagsabgeordneter will Unternehmerfrauen im Handwerk bei Kindergartenprojekt unterstützen

Braunschweig/Lüneburg/Stade, 25. Februar 2014.- Maximilian Schmidt wünscht sich, dass Kinder schon im Kindergarten mehr über das Handwerk und seine Berufe erfahren. Um sich zu informieren, welche Projektansätze es dafür in der Handwerksorganisation bereits gibt, traf sich der SPD-Landtagsabgeordnete aus Winsen (Aller) im Technologiezentrum der Handwerkskammer in Lüneburg mit Heidi Kluth, Bundesvorsitzende der Unternehmerfrauen im Handwerk. „Wir haben in Niedersachsen das Kindergartenprojekt „Früh übt sich…!“ entwickelt. In zehn der landesweit 35 Arbeitskreise der Unternehmerfrauen aus dem Handwerk ist das Projekt schon angelaufen“, erläuterte Kluth, die auch im Vorstand der Handwerkskammer Braunschweig-Lüneburg-Stade aktiv ist. Ziel sei es, Kindergartenkindern die große Bandbreite des handwerklichen Arbeitens vorzustellen und sie spielerisch an die Freude am eigenen Schaffen heranzuführen. Dies erfolge in Kooperation mit Handwerksbetrieben vor Ort. Anlaufhilfe habe es unter anderem durch die Handwerkskammer gegeben.

Schmidt zeigte sich über das ehrenamtliche Engagement der Unternehmerfrauen begeistert: „Das ist perfekte Handwerkermentalität. Sie warten nicht, sie machen es einfach!“ Er versprach, sich für eine Unterstützung des Landes stark zu machen. Wenn Sachkosten wie Spiel- und Lernmaterialien gefördert würden, könnten an viel mehr Kindergärten in Niedersachsen entsprechende Kooperationen mit dem Handwerk auf den Weg gebracht werden. Interessant sei der Ansatz möglicherweise auch für die Verlässlichen Grundschulen.

Das Kindergartenprojekt der Unternehmerfrauen im Handwerk ist im November 2013 im Wettbewerb um den Bildungspreis der Allianz für die Region Braunschweig-Wolfsburg ausgezeichnet worden. Die Unternehmerfrauen aus Wolfenbüttel landeten mit ihrem ehrenamtlichen Engagement auf dem ersten Platz.

 

BU: Der Landtagsabgeordnete Maximilian Schmidt (2.v.l.) informierte sich bei Heidi Kluth über das Kindergartenprojekt der Unternehmerfrauen im Handwerk und das Lüneburger Technologiezentrum. Mit dabei (v.l.): die Geschäftsführer der Handwerkskammer, Frank Twele und Jörg Warnecke.